3 Selbsttests sind gut. In Österreich sind es jedoch bereits 247.


  • Ullmann begrüßt die Zulassung von Schnelltests.

  • In Österreich sind bereits 247 Schnelltests zugelassen. In Deutschland werden heute drei zugelassen.

  • Die FDP fordert den österreichischen Weg auch für Deutschland.


Gesundheitsminister Jens Spahn hat für heute, den 24. Februar 2021, angekündigt, die ersten drei Corona-Selbsttests für den deutschen Markt zuzulassen. Prof. Andrew Ullmann (FDP-Obmann im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages) erklärt dazu: „Ich freue mich darauf, dass die ersten Corona-Selbsttests endlich in die Läden kommen. In anderen Staaten gehören sie längst zum Alltag. Jens Spahn hat bei der Zulassung der Selbsttests auf die Bremse gedrückt. In Deutschland müssen die Selbsttests vor der Zulassung ein bürokratisches Prüfverfahren durchlaufen, wie in normalen Zeiten. Das dauert vier bis acht Wochen. Österreich handelt deutlich schneller. Mit einer Selbstverpflichtung für die Unternehmer ist ein vorzeitiger Verkauf der Selbsttests möglich. Während wir in Deutschland jubeln, dass die ersten drei Selbsttests zugelassen werden, sind es in Österreich bereits 247. Wenn Jens Spahn nicht im Laufe des Tages weitere 244 Testanbieter findet, hat er heute keinen Erfolg zu verzeichnen.“ Hintergrund: Quelle für die Zahlen der Selbsttests in Österreich: https://www.basg.gv.at/fileadmin/redakteure/Medizinprodukte/Covid/%C3%9Cbersicht_Selbstverpflichtung_Inverkehrbringen_SARS-CoV-2_Schnelltests_20210223.xlsx.pdf Die Freien Demokraten haben am Donnerstag, den 25. Februar 2021, einen Antrag im Deutschen Bundestag, um das österreichische Modell für das Inverkehrbringen auch in Deutschland zu ermöglichen: https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2021/kw08-de-corona-schnelltests-823998